+49 (0)8036 3036730 info@musik-rumberger.de

Akkordeons

Bei uns im Shop finden Sie die größte Auswahl an Akkordeons verschiedenster Marken und Modelle im Landkreis Rosenheim. Dadurch können Sie im direkten Vergleich verschiedener Modelle und mit der Beratung unserer Spezialisten Ihr Trauminstrument finden. Sie können das neue Instrument sofort mitnehmen oder bestellen ein genau nach Ihren Wünschen gefertigtes Akkordeon.

In unserem Sortiment findet jeder das passende Instrument – vom Einsteiger bis zum Profispieler.

Wir führen in unserem Musikgeschäft Instrumente von folgenden Herstellern:
Alpengold, Beltuna, Cantonelli, Excelsior, Pigini, Weltmeister, Zero Sette, Brandoni, Hohner, …

Lassen Sie sich bei Ihrem Spezialist für Akkordeons beraten – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Erfahren Sie hier mehr über das Akkordeon!

Ihre Ansprechpartner:

Peter Rumberger, Spezialist für Akkordeons
Peter Rumberger
Philipp Wieczorek, Spezialist für Akkordeons
Philipp Wieczorek

Worauf sollte man beim Akkordeonkauf achten?

Grundsätzlich ist es sehr wichtig, dass die Maße und das Gewicht des Akkordeons zu einem passen. Wenn einem das Akkordeon zu schwer ist oder man gar nicht erst “darüber schauen” kann, wird man nie eine große Freude an diesem Instrument entwickeln können. Diese Punkte sind vor allem für Anfänger (egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene) enorm wichtig, damit sie auch “dabei bleiben” und nicht nach wenigen Monaten die Lust am Erlernen des Akkordeons verlieren.

Der nächste wichtige Punkt ist der Klang des Instruments. Dieser ist bei einem Kind, das gerade mit dem Akkordeon spielen beginnt, eher zweitrangig. Zum einen klingen Einsteigerinstrumente meistens sehr ähnlich und zum anderen möchten viele Eltern erst einmal mit einem Gebrauchtinstrument einsteigen. Bei allen anderen Spielern ist der Klang enorm wichtig! Die Meinungen über “schönen Klang” gehen dabei weit auseinander und die Geschmäcker sind natürlich sehr verschieden. Jedoch können wir als Spezialisten für das Akkordeon Hilfestellungen bei der Auswahl geben.

Wichtige Fragen:

  • Ist es eher der warme und weiche Cassotto-Klang, der Sie anspricht?
  • Oder eher der kühlere aber klare Klang ohne Cassotto?
  • Soll das Akkordeon vier- oder gar fünf-chörig sein?
  • Braucht man ein drei-chöriges Tremolo oder eher die Doppeloktave?
  • Flaches oder schnelles Tremolo?
  • Wie groß soll der Tonumfang sein: 37 oder 41 Diskanttasten?
  • Benötigen Sie 96 oder 120 Bässe?
  • Möchten Sie das Instrument im Koffer oder lieber im Rucksack transportieren?
  • usw.

Für all diese Fragen erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam Antworten und nehmen uns besonders viel Zeit für Ihren Akkordeonkauf.

Als dritter Punkt wäre dann noch die Optik zu erwähnen. Auch dabei gehen die Geschmäcker sehr weit auseinander. Früher wurden Akkordeons fast ausschließlich schwarz-hochglanz (Zelluloid) oder in Perloid-Optik gebaut. Seit einigen Jahren gibt es aber in optischen Fragen fast keine Einschränkungen mehr. Unsere Akkordeon-Hersteller bauen Instrumente in verschiedensten Design-Varianten: Angefangen von klassisch schwarz, über echtes Holzfurnier (matt oder glänzend lackiert), bis hin zu aufwändigst lackierten Farbverläufen – ganz nach dem jeweiligen Kundenwunsch!

Sie sehen, es ist wirklich nicht leicht, das richtige Akkordeon zu kaufen. Nutzen Sie die riesige Auswahl und das Know-How Ihres Spezialisten für Akkordeons und lassen Sie sich ausführlich und bestens beraten.

Die Entstehungsgeschichte des Akkordeons

Die Harmonika war von 1780 bis 1830 das Synonym für Friktions-Instrumente wie Glasharmonika, Euphon, Terpodion, Melodion usw. Heute bezeichnet man mit Harmonika eine Gruppe von Musikinstrumenten, die trotz verschiedenartigster äußerer Formen das gleiche Prinzip der Tonerzeugung verwenden: durchschlagende oder freischwingende Stimmzungen.

Christian Friedrich Ludwig Buschmann entwickelte die “Aura”, die heutige Mundharmonika, aus der dann die Handäoline entstand. Cyrillus Demian ergänzte diese Handäoline dann durch zwei bis vier Bass-Tasten und nannte sein Instrument, das er 1829 patentieren ließ, Accordion. Während sich das Demian’sche Accordion im Laufe der Zeit zum sogenannten “Wiener Modell” wandelte, führte die Weiterentwicklung der Buschmann’schen Handäoline in Deutschland zur sogenannten “Deutschen Harmonika”.

Heute gibt es zwei Grundtypen: die wechseltönigen (diatonischen) und die gleichtönigen (chromatischen) Instrumente. Die Diatonischen fasst man unter dem Begriff “Handharmonika” zusammen. Für die Chromatischen verwendet man die Bezeichnung “Akkordeon”, das zu einem der populärsten Musikinstrumente der Welt geworden ist. Das Akkordeon wird in zwei weitere Kategorien unterteilt: Piano-Akkordeon und Knopf-Akkordeon.

Ist es schwierig, Akkordeon zu lernen?

Kurz gesagt: es ist tatsächlich nicht ganz einfach, Akkordeonspielen zu lernen. Mit der rechten Hand spielt man die Melodie, mit der linken Hand die Begleitung – und ganz nebenbei muss man noch den Balg hin und her bewegen.

Doch ganz so schlimm, wie es sich anhört, ist es auch nicht. Wer bereits im Kindesalter mit dem Akkordeon beginnt, hat noch keine großen Probleme, die verschiedenen “Bewegungen” gleichzeitig unter einen Hut zu bringen. Es wird jedoch immer schwieriger, umso älter man wird. Daher erlernen viele Erwachsene die Steirische Harmonika. Wenn man noch keine musikalischen Vorkenntnisse besitzt, kann man damit sehr viel schneller gute Fortschritte erzielen. Allerdings ist es kein Ding der Unmöglichkeit, sich im Erwachsenenalter noch ein Akkordeon zu kaufen und das Spielen zu lernen.

Wo wird das Akkordeon verwendet?

Man findet das Akkordeon heutzutage in fast allen Musikrichtungen und auf der ganzen Welt! Sei es in der Pop-Musik, Klassik, Jazz, Balkanmusik, volkstümliche Musik, Tango, Oberkrainermusik, Orchestermusik, Schlager, traditionelle Volksmusik, Kammermusik, Klezmer, Weltmusik usw. Es ist faktisch nicht aus der Musikszene wegzudenken! Durch die große Klangvielfalt kann es wirklich fast überall eingesetzt werden. Da man als einzelner Spieler beim Akkordeon immer die Melodie und Begleitung “dabei hat”, wird es auch sehr gerne als Solo-Instrument oder von Alleinunterhaltern eingesetzt. Aber auch in allen anderen Besetzungen findet es Verwendung: Im Duo, Trio, Quartett, Quintett, Sextett, kleine Blasmusikbesetzung, Bigband bis hin zum Sinfonie-Orchester.

 

Haben Sie Fragen zu Akkordeons?

Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Verfügung. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an: Telefon: +49 (0)8036 3036730

 

Montags bis freitags sind wir von 9 bis 12:30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr für Sie da,
samstags von 9 bis 12 Uhr.